Archiv für die Kategorie » Gache Ausfahrten «

Einfahren 2016 nach Sonntagberg Militärmuseum & Wallfahrtskirche

Sonntag, 3. April 2016 | Autor:

Mit defensiver und ans Gerät gewöhnender Fahrweise ging es Richtung Waidhofen/Ybbs, zuerst ins Militärmuseuem Sonntagberg, anschließend noch die Serpentinen hoch zur gleichnamigen Wallfahrtskirche.

12919651_1162812960410463_2298867677301880705_n12923360_1162812923743800_8984812314049126881_n12936524_1162812827077143_7997107989228565247_n12936774_1162812983743794_4714480805666684845_n12924338_1162812877077138_4421107157359357171_n

 

Thema: Gache Ausfahrten, On Tour | Beitrag kommentieren

Abschluss-Ausfahrt nach St. Leonhard bei Freistadt

Mittwoch, 25. November 2015 | Autor:

Letze Ausfahrt ging am 20. September 2015 nach St. Leonhard bei Freistadt. Mit von der Partie: Horst, Max, Lois, Chizz

Thema: Gache Ausfahrten, On Tour | Beitrag kommentieren

Feine Kurven für Sonntag Nachmittag: Ennstal-Laussa-Hengstpass

Montag, 24. August 2015 | Autor:

Eckpfeiler der Tour: wenig Verkehr, Top Temperatur, a bisserl zu windig – 100% Spassig; unbedingt wieder machen, schöne kleine Tour ohne Tankstopp (keine KTM in der Gruppe 😉

Gruppenpano

Kaffeepause in Altenmarkt

 

Thema: Gache Ausfahrten, On Tour | Beitrag kommentieren

Maximale Teilnehmer – maximale Hitze – trotzdem sehr fein!

Mittwoch, 12. August 2015 | Autor:

Abschluss beim Hochmair - Grillabend

 

Thema: Gache Ausfahrten, On Tour | Beitrag kommentieren

Ostersonntag 2005

Sonntag, 27. März 2005 | Autor:

Einfahren u. testen des 2005er Asphalts.

Ort: KP-Stützpunkt nähe Schwauna
Uhrzeit: 11.30-12.43
Tour[ists]:

Horst

Fr 27/03/05 Stadl-Paura (tanken) -Offenhausen – Meggenhofen – Weibern – ri. Altenhof – Haag a. H. – Eberschwang – Ampflwang – V’bruck – Pinsdorf – Schwauna – hoam.

Nach einer oberflächlichen Reinigung, (mußte erst die Viecher vom Vorjahr abkratzen) u. 3 Startversuchen war der 1200er Motor aus seinem Winterschlaf erweckt u. ich machte mich langsam auf den Weg zur Tankstelle um etwas Lebenssaft für die FJ zu checken. Nach dem dieser lästige (weil teure Spritpreise) Teil erledigt war, fuhr ich los um zu sehen ob die Harmonie zwischen Asphalt u. Gummi auch 2005 gegeben sein würde. Also Scheiß auf’s warmfahren: „Vollgas!“ Die Temperatur unter 10° C, ziemlich bewölkt u. die Straße teilweise verdreckt; doch der Gummi hält. ( Etwas negatives muß ich auch noch bemerken; mein Bierbauch stört beim schnellen Umlegen.)

Freilandstraße andrücken jaaa,die Yam schreit doch keine Gnade; erst der Begrenzer stoppt meinen Übermut. Der Asphalt hat noch nicht ganz Vorjahresniveau, aber ich bin mir sicher daß dies mit steigenden Temperaturen bald der Fall sein wird.Müßig über Geschwindigkeiten u. Schräglagen zu reden. Nur soviel sei dazu gesagt: Kurvenpeiniger haben beides im Blut, und für die anderen: “ Staunen und lernen.“

Verdammt der Eissalon hat noch nicht offen!

So wünschen wir eine Schrott u. Kiwara freie Saison!
der Mückenzwischendenzähnenftischist.

Thema: Gache Ausfahrten | Beitrag kommentieren

1000RR Boxenluder

Freitag, 19. März 2004 | Autor:

Cbr 1000RR (Luder) Testerei

6

Highlights:
Ordentliche Gog.master Performance mit der neuen Fireblade (mit über 200kmh in der 80er Beschränkung bei der Auracher Ausstellung vorbei!) Top-Speed ca.240kmh.
Pfingsti peinigte die neue CBR125RR und probierte später wegen mangelnder Leistung doch die CBR600RR
1.Kurvenpeiniger Boxenluder im Mühlviertel angeworben!

Tour[ists]:

Goggi | Pfingsti

Fr 19/03/04 Nth-Stix-Eferding-Peuerbach-St.agatha-Schlögen-Niederanna-Neukirchen/W-Grieskirchen-Nth

Thema: Gache Ausfahrten | Beitrag kommentieren

Chillout

Freitag, 18. Juli 2003 | Autor:

Mariazell – Erlaufsee | Mördersommer Mörderhitze

Auf unserer Standard-Maria-Zeller Runde suchten wir nach Abkühlung und Hygiene für unser verschwitzen, in die Lederkombi einigesudelten Luxuskörper. Am Rande von Mariazell fanden wir die wohltuende Erfrischung im Erlaufsee. Schon fast zu Hause bot sich am Marktplatz von Weyer ein Anblick des Grauens. Dazu später noch mehr…

Tour[ists]:

Barns | Chosen | Goggi | Mark

   
Sa 18/07/03 Schwanenstadt – Ziehberg – Hengstpass – Wildalpen – Mariazell – Erlaufsee – Weyer – Steinbach/Steyr (ca. 400km)

Im gewohnten Herbrenner-Modus ging es von der Shell-Tankstelle (Düsi) los Richtung Gschwandt, Steinbach/Ziehberg und Micheldorf. Einbiegen in die B138 – Kolonnen von Bürgerkäfigen und LKWs wurden gnadenlos hergebrannt. Danach kaum noch Verkehr über den Hengstpass, die wenigen Sonntagseisenreiter wurden locker geschnupft. „Tschick-Pause“ nach der langen Baustelle kurz vor Altenmarkt, aber immer noch kein Gog.Master in Sicht (Barns: „i moan der hot sei Fireblade gschuatert und trogst üba die Baustelle, dass jo ned z’staubig wird“)

Da auch diese Hürde überwunden wurde, vollstreckten wir die folgenden schnellen Kurven mit ca. 160 km/h in mörder Schräglage. Nach einer ausgiebigen Schnitzelpartie in den Wildalpen (Gasthaus Kaiserwirt, dort kann eine Grillplatte für 2 Personen schon mal vier ausgemergelten Kurvenpeiniger Parole bieten) und circa 33 °C im Schatten sammelten sich schon diverse ausgedünstete Körperflüssigkeiten im Schritt der Lederkombi. Aber für Buße tun und Sünden beichten für die zahlreichen vernichteten Bürgerkäfige und Zweiradartisten war in Mariazell keine Zeit. Endlich am Erlaufsee angekommen – Station am Froschmannstützpunkt. Leider keine guten hutzntechnischen Aussichten. Nun konnten wir unser geschundenen Luxuskörper und die vom Gummiabrieb schwarzgewordene Seele mit einer rituellen Waschung reinigen. Unser streng atheistischer Franzi fand nach erstmaliger Verweigerung gefallen daran und machte einen regelrechten Jungbrunnenkult daraus. Mit einem fünf Jahre jüngeren Selbstgefühl ging es weiter über Göstling nach Weyer mit circa 150 km/h Schnitt, wo die Standard-Kaffee-Schober-Pause anstand.

Bis dahin war es eine mörderschnelle Partie ohne „Kiwarei“. Aber dann das Grauen am Weyer-Marktplatz. Keine freie Parkplatzlücke, alles zugeparkt mit Polizisten-Käfigen, Ansammlungen von Uniformierten und sogar ein Hubschrauber am Horizont. Was war geschehen, haben wir soviel verbrochen, haben die uns hier in Weyer aufgelauert? Beim Kaffeeklatsch wurden wir von Weyer-Hutzn aufgeklärt, dass sich in den Wäldern rund um Weyer angeblich der Vergewaltiger von Saalfelden versteckt hält. Mit der Gewissheit, dass alle Uniformierten aus dem Raum OÖ und NÖ in Weyer stationiert sind, zog Mark noch einen astreinen Wheelie an zehn geparkten Polizeiautos vorbei, ehe wir im Herbrennmodus das Weite suchten. Danke.Ende.Barns.

Thema: Gache Ausfahrten | Beitrag kommentieren